Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mai  2020

Neues

a. Römerberghalle

Die Halle bleibt  für alle geschlossen. Der Blutspendetermin war da eine Ausnahme. Für Vorstandssitzungen von Vereinen  mit begrenzter Teilenehmerzahl steht der Rathaussaal zur Verfügung.

b. Finanzen der Ortsgemeinde

Wegen der Krise ist ein Einnahmeminus von mindestens 20% für das laufende Jahr zu erwarten. Auch drohen im nächsten Jahr höhere Belastungen wegen möglicher Erhöhungen der Verbands- und Kreisumlage. Daher sollten nur unabdingbare Ausgaben durch die Gemeinde getätigt werden.

c. Kirmes 2020

In der Ortsgemeinderatssitzung am 25. Mai wird darüber abgestimmt, ob die diesjährige Kirmes wegen der unklaren Lage abgesagt wird. Gleiches gilt für die sogenannte „Nachkerb“.

d. Neues Baugebiet oberhalb des Friedhofs

Nachdem Untersuchungen ergeben haben, dass es über das geplante Baugelände verteilt 7 Verdachtsfälle für archäologische Funde gibt, soll ab 1. September mit einer dreimonatigen genauen Untersuchung darüber durch Grabungen begonnen werden. Dabei entfällt auf die Gemeinde als „Verursacherin“ eine Kostenbeteiligung von 40.000 Euro. Außerdem muss die Gemeinde für diese Zeit einen Bagger mit Personal zur Verfügung stellen.  Verzögert wird die Planung auch noch dadurch, dass für das zusätzlich von der Kirchengemeinde erworbenen Grundstück ein Versickerungs- und Bodengutachten eingeholt werden muss.

e. Spielplätze offen!

Auch in Windesheim sind die Spielplätze und der Bolzplatz wieder geöffnet. Es ist zu hoffen, dass die Besucher sich an die Regeln halten, die per Anschlag an den Eingängen zu lesen sind. 

Januar 2019

Neujahrsempfang 2019  

 Mit dem Neujahrsempfang in der Römerberghalle wurden in Windesheim die Feierlichkeiten zum Jubiläum anlässlich des 1000-jährigen Bestehens der Ortsgemeinde eröffnet.

Hier geht es zum Bericht im Mitteilungsblatt mit der Rede von Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze und der Verleihung der Ehrennadel.

 Über die Seite der Ortsgemeinde Windesheim kann auch der Film dazu angesehen werden.

 

  

Februar 2019

Kitas werben für frühen Einstieg in die Betreuung

Das Kreisjugendamt nimmt am Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ des Bundesfamilienministeriums teil. Bis 2020 werden dafür eine Koordinierungs- und Netzwerkstelle, die dem Kreisjugendamt zugeordnet ist, sowie drei zusätzliche Fachkräfte für den Kita-Einstieg geschaffen. Eine der Einrichtungen, an denen dies stattfindet, ist der Windesheimer Kindergarten. Ziel ist, Bildungsangebote für Kinder gleich welcher Herkunft und Nation zu schaffen und damit alle Familien zu erreichen. Dabei werden neben einer Begleitung sowie Beratung der Eltern Tandemangebote im Kreativ-, Bewegungs- und Gesundheitsbereich mit den Kindern präsentiert. Dabei soll der Zugang zur künftigen Kindertagesbetreuung vorbereitet und begleitet, und Hürden würden abgebaut. Schwerpunkte sind die Vermittlung erster Einblicke in das System der Kindertagesbetreuung, die Information über Möglichkeiten der frühen Bildung in Deutschland sowie das gegenseitige Kennenlernen von Familien und Einrichtungen.

 

Februar 2019

 Kontrollen werden verschärft

Die alte Chaussee zwischen Guldental und Windesheim und die verlängerte Lindenstraße bis zur Hergengelder Chaussee werden sehr häufig von Lenkern von  Kraftfahrzeugen als "Abkürzungsroute" benutzt.  Dabei sind dies nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Anlieger, die zu ihren Grundstücken in der Gemarkung wollen, freigegebene Feldwege. Dies ist auch aus den dort aufgestellten Verkehrsschildern klar ersichtlich. Diese Wege werden auch zu einem großen Teil von den Landwirten finanziert und sind nicht für ein größeres Verkehrsaufkommen ausgelegt.  Jetzt hat die Polizeidort, Kontrollen durchzuführen. Innerhalb einer Stunde stellten die Beamten hierbei sechs Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot zwischen Hergenfeld und Windesheim fest. Zudem wendeten zahlreiche Autofahrer, die von Windesheim Richtung Feldweg unterwegs waren, gerade noch rechtzeitig, als sie den Streifenwagen entdeckten.  Die Polizei kündigte an, die Feldwegkontrollen bei Windesheim regelmäßig zu wiederholen.

 

Februar 2019

Bessere Busverbindungen

Ab 2022 soll werktags zwischen fünf und 21 Uhr in jeder Gemeinden des Landkreises mindestens alle zwei Stunden ein Bus halten. So sieht es das neue Konzept für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vor. Zwischen 2,5 und drei Millionen Euro will der Landkreis in die Hand nehmen, damit der Bus für die Bürger auf dem Land ein ernst zu nehmendes Verkehrsmittel wird. Für Windesheim würde das bedeuten, dass die Anwohner künftig stündlich in einen Bus einsteigen können, der sie Richtung Bad Kreuznach und natürlich auch zurück bringt.

Februar 2019

Diakonie Sozialstation Bad Kreuznach eröffnet Außenstelle in Windesheim

Seit Mitte Februar gibt  es in dem Gebäude in der Hauptstraße 50 in Windesheim die Außenstelle der Diakonie Sozialstation Bad Kreuznach. Vorerst ist das Büro immer montags und donnerstags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr besetzt, Beratungstermine können aber auch außerhalb dieser Öffnungszeiten unter Telefon 0671/5739999 vereinbart werden. „Wir genießen es sehr, jetzt zusätzliche, größere Räume zu haben“, betont die Leiterin der Ambulanten Dienste der Stiftung kreuznacher diakonie, Anja Bindges. Ein Raum mit Küchenzeile wird schon für Schulungen und die Teambesprechungen genutzt und mittelfristig soll es hier auch ein Betreuungscafé für Seniorinnen und Senioren nach dem Vorbild des „Café Spurensuche“ in Riesweiler und Büchenbeuren geben. Der barrierefreie Zugang zum Gebäude direkt vom Parkplatz aus ist dabei ein großer Pluspunkt. Außerdem sind die Wege zur Diakonie Sozialstation für die Klienten, ihre Angehörigen sowie die Mitarbeitenden aus der Region kürzer. 15 Mitarbeitende des Teams Nord starten von Windesheim aus zur Versorgung von Klientinnen und Klienten in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim und auch darüber hinaus. Die Hauptstelle der Diakonie Sozialstation Bad Kreuznach befindet sich weiterhin in der Ringstraße 89.

 

März 2019

Museum öffnet

Das Orgel-Art-Museum Rhein Nahe in Windesheim öffnet ab März, von Freitag bis Sonntag wieder seine Pforten. Die Öffnungszeiten sind von 11 bis 17 Uhr. Das Museum bietet auch Gruppen ab 10 Personen nicht nur während, sondern auch außerhalb der Öffnungszeiten individuelle Führungen gegen Voranmeldung an. Das Museums-Café und auch der Shop sind geöffnet.

 März 2019

Radweg soll fortgeführt werden

Der bis jetzt im Guldenbachtal von Bretzenheim bis Windesheim fertig gestellt Radweg soll bald bis Schweppenhausen fortgeführt werden.  Auf der einen Seite ist das natürlich zu begrüßen. Andererseits muss dabei die Streckenführung ganz genau überlegt werden.  Sollte dazu die verlängerte Waldstraße vollständig asphaltiert werden, besteht die Gefahr, dass dies dann zu einer gefährlichen Rennstrecke wird. 

 

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?