Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Mai  2020

Coronaregeln

Die aktuellen Regeln für Rheinland-Pfalz Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus können auf folgender Internetseite angesehen und heruntergeladen werden:   https://corona.rlp.de

 

Mai  2020

Erweiterung des Kindergartenaußengeländes – Positives und Negatives

Mit dem Abbruch des alten Zaunes haben die Arbeiten zur Erweiterung des Kindergartenaußengeländes begonnen. Auch wurde der Baumbestand etwas ausgelichtet. Leider gibt es nun aber ei gravierendes  Problem, dass eine Inbetriebnahme erheblich verzögern kann. Dies gilt weniger für die Tatsache, dass einige Gegenstände aus dem Gelände wahrscheinlich als Sondermüll entsorgt werden müssen.  Vielmehr muss für die gestohlenen Zaunelemente (siehe gesonderten Artikel) erst wieder Ersatz beschafft werden.

Mittlerweile wurde ein Teil des verbliebenen Zaunes montiert und der Rest soll bald folgen.

 

 

 

Mai  2020

Feiger Diebstahl von Zaunelementen

Wahrscheinlich in der Zeit zwischen dem Abend des 13. Mai und dem Morgen des 15. Mai wurde die Hälfte des auf dem Schwimmbadaußengelände gelagerten Zaunmaterials für die Erweiterung des Kindergartengeländes entwendet. Wahrscheinlich entfernten die bisher unbekannten Täter ein Element des Schwimmbadzaunes und transportierten so das Diebesgut ab.  Die Polizei wurde eingeschaltet und die Ermittlungen laufen.  Leider sieht es auch so aus, dass die Gemeinde auf den Kosten von etwa 3.000 Euro sitzen bleibt, da eine Versicherung wahrscheinlich den Schaden nicht aufkommen wird.

  

 

 

Mai  2020

Wanderwege kommen voran

Bei  den drei Wanderwegen rund  um Windesheim ist der Verkehrsverein ein gutes Stück  weiter gekommen. Der Kapellenweg auf dem Römerberg Startmöglichkeit auf dem Parkplatz hinter dem Schützenhaus)  und der Weinwanderweg auf dem Altenberg  (Startmöglichkeit gegenüber dem Nettomarkt9 sind vollständig ausgeschildert. beim Wald- und Wiesenweg muss noch ein Steilstück im Wald hergerichtet werden, kann aber mit einer Abkürzung begangen werden.  Letzterer beginnt am Sportplatzparkplatz, von dem man auch bei den beiden anderen Wegen starten kann. Allerdings fehlen da noch die Zuwegweiser durch das Dorf. Die nächsten Planungsschritte sind das Aufstellen von Hinweistafeln an den Startpunkten, die Herausgabe eines Flyers und die Gestaltung einer Internethinweisseite.

 

 

Weitere Neuigkeiten aus dem Dorf lesen Sie unter „Aus der Gemeinde“

 

Mai  2020

Fragwürdiges bei der VG-Beigeordnetenwahl

Spätestens mit dem Verlauf und dem Ergebnis der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderates Langenlonsheim-Stromberg steht fest dass der neue regierende sogenannte „Bürgerblock“ sich einen katastrophalen Einstand geleistet hat.  Natürlich haben Gruppen die eine Zusammenarbeit vereinbart haben, auch das Recht, ihre Kandidaten durchzusetzen. Doch das ist hier nicht der Punkt! Denn:   Statt bei der Wahl des (der) ersten Beigeordneten sich für jemand aus der ehemaligen Verbandsgemeinde Stromberg zu entscheiden und damit ein Zeichen dafür zu setzen, dass wirklich ein Interesse an einer gleichberechtigten Partnerschaft beim Zusammenwachsen der 17 Ortschaften besteht, fällt die Wahl auf eine Person aus dem Langenlonsheimer Gebiet.  Die Stromberger speist man sozusagen mit dem 2. Beigeordneten ab und gibt dann auch noch die Nummer 3 nach Langenlonsheim. Bei der freien Liste kann man dies angesichts deren einseitiger Fraktionszusammensetzung vielleicht gerade noch nachvollziehen. Völlig unverständlich ist allerdings, dass die 6 CDU-Ratsmitglieder aus der ehemaligen VG Stromberg dieses mehr fragwürdige Spiel so mitgemacht haben. Da überzeugt auch wenig, wenn die neue 1. Beigeordnete behauptetet sich für das gesamte Gebiet einzusetzen.  Und übel ist es auch, dass die Namen der vom „Bürgerblock“ vorgeschlagenen aber noch zu wählenden Personen schon und dazu mit ihrem künftigen Aufgabengebiet in der Sitzungsvorlage standen. Dies stellt eine grobe Missachtung des „Souveräns“ Verbandsgemeinderat dar, die nicht zu entschuldigen ist. Siehe auch anliegenden Bericht.

 

Mai  2020

Zweifelhafte Entscheidung der Ratsmehrheit

In der konstituierenden Verbandsgemeinderatssitzung am 29. April setzte der neue „Bürgerblock“ einige zweifelhafte Entscheidungen durch. Die SPD-Fraktion hatte hier eine Reihe von Änderungsanträge gestellt, die aber größtenteils von der CDU-geführten Mehrheit abgelehnt wurden. Siehe hier eine SPD-Presseerklärung dazu.  Ein Verweis auf die SPD-Anträge findet sich unter „Die SPD in der Verbandsgemeinde“.  

Weitere Meldungen auch unter „Aus dem Verbandsgemeinderat“.

  

Mai  2020

 SPD-Ziel: Beide Direktmandate an der Nahe

Anders als bei den Urnengängen für den Bundestag ist der Raum zwischen Bad Kreuznach und Kirn bei den Landtagswahlen in zwei Wahlkreise (WK) aufgeteilt: Wahlkreis 17 mit der Stadt, den VGs Lalo/Stromberg und Bad Kreuznach und Wahlkreis 18 mit Rüdesheim, Bad Sobernheim, Meisenheim und dem Kirner Land!

In beiden Wahlkreisen treten für die SPD starke Kandidaten an mit dem Ziel, beide Wahlkreise zu gewinnen. Lesen Sie hier Näheres zu den einzelnen Personen.

 

Mai  2020

Rettungsschirm für die Kommunen

Gemeinsam mit Olaf Scholz macht die SPD sich für einen Rettungsschirm für die Kommunen stark. Denn die Städte und Gemeinden stehen im Mittelpunkt, wenn es um die Lebensqualität im Heimatort geht – um gute Schulen und Kitas, Freizeiteinrichtungen, soziale Angebote, um Busse und Bahnen. Und sie sind enorm wichtig, wenn die Konjunktur nach der Krise wieder anspringen soll. Denn die meisten öffentlichen Investitionen werden durch die Kommunen ausgelöst. Viele können das aber nicht mehr, weil in der Corona-Krise die Gewerbesteuereinnahmen weggebrochen sind: insgesamt 12 Milliarden Euro. Dazu kommen Altschulden von rund 45 Milliarden Euro, die zum Beispiel durch den Strukturwandel entstanden sind. Nach dem Konzept von Olaf Scholz will die SPD  die Steuerausfälle ausgleichen und – gemeinsam mit den Ländern – die Städte und Gemeinden von ihren Altschulden befreien. Damit sie wieder kräftig investieren können. Das ist ein wichtiger Baustein für ein Konjunkturprogramm. Und das ist gut für Lebensqualität der Menschen

 

Mai  2020

Schließung ein Fehler

Mit Beginn des Mais gibt es Änderungen für die Corona-Prüfverfahren innerhalb des Landkreises. So wird ab Montag, 4. Mai, die Abstrichstation in  Bad Sobernheim eingestellt. Diese Schließung  wird von der Kreisverwaltung mit einem deutlichen Rückgang der Zahl der Überweisungen begründet. Das wundert natürlich nicht, wenn man weiß, dass Ärzte Patienten trotz deren stark fiebriger eine Überweisung verweigert haben. Auch hätte man die freien Kapazitäten zu verstärkten Kontrollen in Risiko-behafteten Einrichtungen nützen können. Hoffentlich ist die Schließung nicht ein Eigentor der Kreisverwaltung.

 

April  2020

Ein Rückblick auf die Kommunalwahl 2020 findet sich unter Wahlsplitter

 

April  2020

CORONA-SOFORTHILFEN – DARUM DAUERTE DIE AUSZAHLUNG LÄNGER

Im Bemühen der Landes-CDU, der Landesregierung Fehler nachzuweisen, wurde von christdemokratischer Seite Kritik darüber, dass sich die Auszahlung der Corona-Soforthilfen für Solo-Selbständige und kleine und mittlere Unternehmen hinziehe. Lesen Sie hier, warum es gute Gründe gab, Sorgfalt vor Schnelligkeit zu stellen.

April  2020

Überzeugende SPD in der Coronakrise

Die Coronakrise zeigt: Es ist gut, dass die SPD in Rheinland-Pfalz regiert. Mit Malu Dreyer haben wir eine Ministerpräsidentin, die klug, sorgsam und mit Augenmaß agiert. Sie muss sich nicht ständig selbst profilieren wie Laschet und Söder von der Union. Unsere Landesregierung findet eine gute Balance zwischen dem notwendigen Gesundheitsschutz der Bevölkerung und den berechtigten wirtschaftlichen und persönlichen Interessen der Menschen. Die Zufriedenheit mit Malu Dreyer und der Landesregierung in Rheinland-Pfalz ist derzeit auf einem Rekordhoch. In keinem anderen Bundesland sind die Menschen so zufrieden mit ihrer Landesregierung wie in Rheinland-Pfalz.

 

  März/April 2020

 Neues von der Glasfaser

 Die Entscheidung über den Glasfaserausbau in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim ist zwar gefallen. Doch ist wohl damit zu rechnen, dass es noch eine Weile dauern wird, bis die Windesheimer tatsächlich vom schnelleren Internet profitieren können. Wir berichten, falls es was Neues gibt.  

   

März  2020

Dreckweg-Tag 2020

Am Dreckweg-Tag 2020 beteiligten sich – wie schon regelmäßig seit vielen Jahren – auch Mitglieder des SPD-Ortsvereins Windesheim und sammelten viel Wohlstandsmüll entlang der Umgehungsstraße ein.  Viele andere Personen waren auch in anderen Teilen der Gemarkung leider fündig, so dass sogar ein Container nicht ausreichte, um alles zu fassen.

 

 

 März  2020

 SPD-Ortsverein spendet Tornetze

 

Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Windesheim brachten zwei von der SPD gespendete Netze an den Toren des Windesheimer Bolzplatz an.  Darüber freuten sich junge  Windesheimer Fußballer und probierten die Netze sofort aus. Leider musst der Platz kurz danach wegen Corona geschlossen werden. Aber wir hoffen, dass er bald wieder frei ist.

 

 

 Februar 2020

 Kein Fußbreit dem Faschismus!

 Was in Thüringen passiert ist, stellt den Grundkonsens unserer Republik in Frage: keine gemeinsame Sache mit Faschisten zu machen. Das ist ein absoluter Tabubruch, ein rabenschwarzer Tag in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Deshalb: Kein Fußbreit dem Faschismus.

 

 Februar 2020

 Wichtig für ländlichen Raum

 SPD-Bundestagsabgeordneter Joe Weingarten begrüßt neues Finanzierungsgesetz   

 

Februar 2020

Neues von Markus Stein

Regelmäßig berichtet SPD-Landtagsabgeordneter über seine Arbeit im Landtag und in seinem Wahlkreis.  Hier sind die Standpunkte Nummer 6.

 

Februar 2020

Die Grundrente kommt

Die SPD hat sie durchgesetzt: die Grundrente. Sehen Sie näheres dazu.

 

Februar 2020

Wichtig für ländlichen Raum

SPD-Bundestagsabgeordneter Joe Weingarten begrüßt neues Finanzierungsgesetz.  Siehe unter „Die SPD in Deutschland“.

 

Januar 2020

Neujahrsempfang des SPD-Gemeindeverbands

Zum ersten Neujahrsempfang des SPD-Gemeindeverbands Langenlonsheim-Strombergim Dorsheimer Bürgerhaus konnte der Vorsitzende Udo Wirth zahlreiche SPD-Mitglieder und Gäste begrüßen.  Als Gäste konnte er auch den Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt und den Bundestagsabgeordneten Joe Weingarten begrüßen. Lesen Sie hier seine Begrüßungsrede. 

Im Mittelpunkt stand natürlich die bevorstehende Bürgermeisterwahl am Sonntag, 22. März. Der SPD-Kandidat Matthias Schütte wünschte sich zu Beginn seiner Rede neben Glück, Erfolg und Gesundheit auch einen neuen Bürgermeister und eine starke Fraktion im Gemeinderat der Verbandsgemeinde.  Lesen Sie hier seinen Redebeitrag.

    

Februar 2020

 Bärbel Maurer geehrt

 Beim Neujahrsempfang 2020 der Ortsgemeinde Windesheim wurde Bärbel Maurer mit der Ehrennadel der Ortsgemeinde Windesheim ausgezeichnet. Vor allem ihr Engagement in unserem Freibad stand dabei im Vordergrund. In 35 Jahren hat sie mindestens 450 Kinder vor allem aus Windesheim und Umgebung das Schwimmen beigebracht. Aber nicht nur dort setzte und setzt sie sich immer für unser Dorf ein, so bei ihrer Mithilfe an der Kirmes, beim Schwimmbadfest und vielen anderen Gelegenheiten. Sie hat sich wirklich um Windesheim verdient gemacht.

 

Februar 2020

Claudia Kuntze blickte auf das Jubiläum zurück

Beim Neujahrsempfang 2020 der Ortsgemeinde Windesheim blickte Claudia Kuntze ausführlich auf die vielen schönen Momente des Jubiläumsjahres „1000-Jahre-Windesheim“ zurück. Lesen Sie hier den Text ihrer Rede.

 

Februar 2020

Neue Regelung für die Straßenbaubeiträge

Die rheinland-pfälzische Landesregierung beabsichtigt die Zahlung der Beiträge zum Straßenbau in den Kommunen von Einmalzahlungen auf sogenannte „Wiederkehrende Beiträge“ umzustellen. Lesen Sie hier eine Presserklärung der SPD-Landtagsfraktion dazu.  Dazu weitere Erläuterungen.

Im Gegensatz  zur CDU, AFD und dem sogenannten Bund der Steuerzahler sind die Vertreter der Rheinland-pfälzischen Gemeinden mit der Neuregelung zufrieden. Und das mit Recht! Denn in den Bundesländern, in denen die Beiträge inzwischen ganz abgeschafft wurden, zeigen sich erhebliche Nachteile: So bleibt entweder ein Teil der Kosten bei den Gemeinden hängen (Bayern), welche die dann wieder von ihren Bürgern fordern oder es wurden dafür andere Steuern oder Abgaben erhöht (Mecklenburg-Vorpommern).   

  

 Januar 2020

 Ministerpräsidentin Malu Dreyer wirbt für mehr Kompromissbereitschaft

 In ihrer Neujahrsansprache hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer dazu aufgerufen, dass wir wieder mehr aufeinander zugehen, fair miteinander verhandeln und Kompromisse schließen müssen, wenn wir zu Entscheidungen kommen wollen, die für möglichst viele gut sind. „Ein guter Kompromiss ist keine Schwäche, sondern eine Kunst. Er ist die Königsdisziplin unserer Demokratie. Das müssen wir starkmachen in einer Zeit, in der es als Niederlage gilt, nicht hundert Prozent vom Eigenen durchzusetzen. Lesen Sie hier den Redetext.

   

 Dezember  2019

 Busfahrplan unverändert

 Beim Fahrplanwechsel am 16. Dezember hat es für Windesheim keine Änderungen gegeben.

 

Dezember  2019

 SPD-Ziele für Deutschland

Zwar stand die Wahl des neuen Führungsduos im Mittelpunkt des SPD-Bundesparteitags Ende November. Doch wurden dort auch klare Ziele beschlossen, wie unser Land in der Zukunft für die Menschen positiv gestaltet werden muss.   Lesen Sie Näheres dazu in der Rubrik „Die SPD in Deutschland“.

  

Oktober 2019

 SPD-Ausschussmitglieder

Je 2 ordentliche Sitze und 2 Stellvertreter für jeden Ausschuss im Windesheimer Ortsgemeinderat stehen der SPD zu.  Hier sind die einzelnen Ausschussmitglieder aufgelistet.

 

Oktober 2019

Joe Weingarten in den Bundestag

Nach dem Rückzug von Andrea Nahles nimmt Joe Weingarten im Deutschen Bundestag ihren Sitzungsplatz ein. Damit ist die SPD im Wahlkreis Bad Kreuznach/Birkenfeld wieder mit einem Abgeordneten in Berlin vertreten.  

 

Februar 2020

CDU und FDP in der Krise

Mit ihrem Wahlverhalten in Thüringen haben CDU und FDP der Demokratie schweren Schaden zugefügt. Gleichzeitig war dies der Auslöser für eine schwere Kreise der Bundes-CDU.  Lesen Sie Einiges dazu unter  „Aus der Bundespolitik“.

  

Januar 2020

 Fakten zur Bonpflicht

  Die seit 1.Januar geltende sogenannte vom damaligen Finanzminister Schäuble initiierte Bonpflicht sorgt für viel unnötige und vorgespiegelte Aufregung. Hier der Faktencheck dazu.

  

Januar 2020

  Neuregelung ist seit Langem bekannt

  Zehn Milliarden Euro werden nach Angaben des Bundesrechnungshofs an den Kassen im Handel, der Gastronomie und so weiter jährlich an Steuern hinterzogen. Richtig also, wenn ein Finanzminister dagegen vorgeht. Das Geld fehlt im Übrigen bei den notwendigen Ausgaben für Schulen, Kitas, Straßenbau und vielem mehr. Der ehrliche Bäcker, Gastronom, Händler ist der Dumme. Die Steuerhinterzieher machen sich auf Kosten der Allgemeinheit die Taschen voll. Das ist doch der Skandal, um den es gehen sollte. Vor drei Jahren hat die Regierung die Bon-Pflicht auf den Weg gebracht. Der damalige Finanzminister hieß übrigens Wolfgang Schäuble. Der Starttermin 1.1.2020 ist also seit Langem bekannt. Die Übergangszeit haben die allermeisten Betriebe genutzt, um sich darauf einzustellen und in Kassen zu investieren. Zwei Wochen vor dem Start kommen nun die Lobbyisten des Handels aus den Büschen und wollen die Regelung zu Fall bringen. Lässt man ihre Argumente auf sich wirken, ist vieles an den Haaren herbeigezogen. Ihnen geht es in erster Linie darum, dass Steuertricksereien weiter möglich sein sollen. Das sagt natürlich keiner so. Und wenn  gejammert wird, dass jetzt unnötig Papierabfall produziert werde,  gibt e hier auch Lösungen: Verwndung von umweltgerechten Papier und vor allem, das Weglassen langer und unnötiger Werbung auf den Kassenzetteln.

 

  Januar 2020

 Kinder in den Knast?

 Die Tatsache, dass sich der CDU-Landtagsabgeordnete Martin der  Forderung der CSU anschließt,  die Altersgrenze zur Strafmündigkeit so zu senken, dass auch 12- und 13-Jährige bestraft und in Haft genommen werden können, zeigt, wie tief diese christliche Partei inzwischen gesunken ist.  Dabei sollte Herr Martin als Jurist doch bekannt sein, wie problematisch ein Gefängnisaufenthalt Und: Den 16jährigen das Recht auf eine Wahlrecht zu verweigern, aber 12jährige in den „Knast“ – darauf liefe es ja bei den von Martin genannten „schweren Straftaten“ hinaus - zu schicken, zeigt dazu  eine Doppelmoral, die einfach unerträglich ist.

 

Mai  2023

SPD-Kreiskonferenz

Die gut besuchte und in guter Atmosphäre stattfindende Kreiskonferenz der SPD im Bürgerhaus in Simmertal war ein zuversichtlicher Start für die kommenden Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz.  Gute Stimmung herrschte dabei, wenngleich sich alle Mitglieder bewusst waren, dass im Hinblick auf die anstehenden Wahlen in 2024 viel Arbeit bevorsteht. Lesen Sie hier einen Bericht darüber.

Mai  2023

Die Kosten fürs Heizen mindern

Über die Heizkostenhilfe informiert Landtagsabgeordneter Michael Simon (SPD) in einer Pressemitteilung.  Lesen Sie hier Näheres dazu.

April 2023

Einwohnerversammlung soll stattfinden

Damit die Windesheimer Bürger(innen) besser über die aktuellen Vorgänge im Ort Bescheid wissen, wurde die Einberufung einer Einwohnerversammlung vorgeschlagen. Dies finden wir auch sehr notwendig, da es bisher doch mangels genügend näherer Informationen auch aus der Gemeindeverwaltung  oft Unklarheiten gab und Unwissen vorhanden war.

September 2023

Spiegelstandort wird kritisch gesehen

Der seit einiger Zeit vor dem Rathaus installierte Verkehrsspiegel wird vielfach wegen seines Standorts und seines Aussehens kritisch gesehen. Was meinen Sie dazu?

 

Joe Weingarten begrüßt den Kulturpass.

Unser  SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Joe Weingarten begrüßt den im Juni 2023 bundesweit eingeführten Kulturpass, der nach dem Vorbild des französischen „Pass Culture“ allen 18-Jährigen (Geburtsjahrgang 2005) mit Wohnsitz in Deutschland ein Budget von 200 Euro pro Person zur Verfügung stellt, mit dem sie auf kulturelle Entdeckungstour gehen und bei lokalen Kulturanbietern digital einkaufen können. „Ob Bücher, Musikinstrumente, Festivals, Konzerte, Theater- oder Kinobesuche, für jede und jeden ist etwas dabei“, betont Weingarten.  Siehe hier den vollständigen Text.

 

Februar 2023

Sicherheit am Radweg

Der Radweg zwischen Windesheim und Schweppenhausen wurde zwar von der Verbandsgemeinde gebaut; die Sicherheit und die Pflege der Strecke obliegt aber den jeweiligen Ortsgemeinden.  Und hier ist für Windesheim bei dem entlang des Waldes führenden Teilstück Handlung geboten.  Kürzlich fiel dort ein Baum auf den Radweg und der Zustand weiterer  Bäume lässt befürchten,  dass es weitere Abbrüche geben könnte.  Da zumindest ein Teil der Waldfläche sich in Privatbesitz befindet, müssen als erster Schritt die konkreten Eigentumsverhältnisse  geprüft und die Eigentümer dann aufgefordert werden, die Bäume auf ihre Standfestigkeit prüfen  zu lassen.  Auch hat es an mehreren Stellen durch Verschmutzungen des Weges

 

November  2022

 

 

Juli  2023

Kommunales Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation (KIPKI)

 Mit dem Kommunalen Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation (KIPKI) fördert die Landesregierung Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in rheinland-pfälzischen Kommunen mit insgesamt 250 Mio. Euro – beispielsweise Solaranlagen (unter Ausschluss von EEG-geförderten Anlagen), Aufbau einer Ladeinfrastruktur, E-Lastenräder oder auch die Umstellung auf LED-Beleuchtung. Für Windesheim stehen dafür 15.000 Euro zur Verfügung.  Strenge Vorgaben für Maßnahmen gibt es nicht.  Hier sind vor allem auch Ideen aus der Bevölkerung gefragt. Bis 15. Dezember muss das auf den Weg gebracht werden.

April 2023

Gisela Winter wurde geehrt 

Für ihre langjährige vorbildliche Gestaltung der Blumenrabatten an mehreren Plätzen im Dorf wurde Gisela Winter offiziell  von der Gemeinde geehrt.  Vorbildlich war dabei unter anderem ihre liebevolle Gestaltung  an Feiertagen, beispielsweise vor der ehemaligen Gemeindewaage.  Der Ortsbürgermeister überreichte ihr dazu eine Beziehungskiste und der Verkehrsverein dankte mit einem reichhaltig bestückten Geschenkkorb.  Zwar gibt sie die Pflege rund ums Rathaus aus Altersgründen ab, erfreulich ist aber, dass sie den Blumenschmuck am Friedhof weiter pflegen will. 

Juni  2023

Vorschläge für unsere Verbandsgemeinde

Ob in der Stadt Bad Kreuznach oder in den VGs: Das Kreisentwicklungskonzept hält eine Menge Vorschläge bereit, um die Region an Nahe und Glan für ihre Bevölkerung weiter attraktiv zu gestalten.  Unter anderem Telemedizin und Dorferneuerungskonzepte stehen als Vorschläge bei der VG Langenlonsheim-Stromberg an. Ebenfalls rät das Konzept, hier mehr Autovermietung anzubieten, die Gästekarte einzuführen und die Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Bingen zu intensivieren.

Juni  2023

Finger weg von Rente mit 63I

Aus der CDU gibt es Vorschläge, die von ihr selbst unter der Regierung Merkel eingeführte Rente mit 63 ersatzlos zu streichen. Ein herzloser CDU-Plan. Bei der Rente mit 63 geht es um Menschen, die 45 Jahre gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt haben. Menschen, die meist, seit sie 14 Jahre alt sind, malochen. Es geht um Dachdecker, Verkäufer, Pflegekräfte, Arbeiter und Arbeiterinnen, die ihr ganzes Berufsleben lang hart gearbeitet und viel zum Wohlstand unseres Landes beigetragen haben. Die Abschaffung der Rente mit 63 wäre ungerecht und würde genau diese Menschen treffen. Es ist es ein Zeichen des Respekts, dass sie nach dieser langen Zeit ohne Abschläge in Rente gehen können.

 

Bäume bleiben ein Problem

Der Baumbestand entlang des Guldenbachs ist wichtig für das Kleinklima und unsere Tierwelt. Doch andererseits sind sie auch schon seit Jahren ein Problem, da immer wieder Bäume umfallen oder umzufallen drohen. Sie müssen dann mit hohem Kostenaufwand beseitigt. Geraden dort stehende Weiden, die früher als Kopfweisen zur Gewinnung von Weideruten dienten,  sind nicht dafür geeignet, so hoch zu wachsen.   

Februar 2023

Missachtung der Ratsmitglieder

Die Landesregierung hat die Kommunen aufgefordert, die Hebesätze von Grund- und Gewerbesteuern  erheblich zu erhöhen. Kämen die Gemeinden dem nicht nach, verlören sie ihren Anspruch auf Landeszuschüsse.  Eine Protestresolution dagegen wurde den Verbandsgemeinratsmitgliedern  in der Sitzung am 1. Februar mit unzutreffender Überschrift vorgelegt.  Lesen Sie hierzu Näheres.

Mai  2023

CDU hindert junge Leute am wählen

Das Wahlalter in Rheinland-Pfalz bleibt bei 18 Jahren. Die Ampelfraktionen scheiterten im Landtag mit ihrem Vorschlag, das Wahlalter bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre abzusenken. Die für die Gesetzesänderung erforderliche Zweidrittelmehrheit wurde bei der Abstimmung im Parlament in dritter Lesung nicht erreicht, da die Opposition dagagen war. Der Antrag für eine Absenkung des Wahlalters war Ende 2022 von SPD, Grünen und FDP in den Landtag eingebracht worden. Bei einem Erfolg hätten rund 70 000 junge Menschen in Rheinland-Pfalz früher wählen dürfen.  Dies ist ihnen jetzt durch die Engstirnigkeit von CDU, AFD und den sogenannten freien Wählern verwehrt worden.

April 2023

Erhöhung der Zahl der Plätze für Flüchtlinge in der alten Schule

Im Kreis Bad Kreuznach reicht gegenwärtig die Zahl der Plätze zur Unterbringung von Flüchtlingen nicht aus. Daher wurde vom Kreis beschlossen, die Notunterkunft in Windesheim um rund 30 Plätze zu erweitern. Statt 60 sollen dort dann 90 Geflüchtete unterkommen. Auch hier geht es um eine Container- Lösung. Sanitäre Einrichtungen, Möglichkeiten zum Kochen und vor allem die Betreuung durch das DRK sind vorhanden. Was die Zahl fehlender Wohnplätze angeht, ist allerdings bemerkenswert, dass es sogar in Windesheim weitere private Unterkunftsmöglichkeiten gibt, wenn die jeweiligen Hauseigentümer nur bereit wären, diese auch zur Verfügung zu stellen.

Januar 2023

 Es tut sich was auf der Hunsrückbahn!

Bei der Reaktivierung der Hunsrückbahn zumindest für einen Güterverkehr  gibt es konkrete  Fortschritte. Das Urteil, mit dem die Deutsche Bahn dazu verurteilt wurde, die  Bahnstrecke zwischen Stromberg und Büchenbeuren instand zu setzen, ist nämlich rechtskräftig . . Entsprechend dem Urteil hat die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben mit den vorbereitenden Arbeiten und kurzfristigen Maßnahmen wie zum Beispiel dem Vegetationsrückschnitt und der Instandsetzung der Durchlässe begonnen. So haben im Raum Ellern zwei Schienenbagger damit begonnen, die zugewachsenen Gleise und eine Schneise von 6,80 Metern Breite entlang der Strecke freizuschneiden. Die Hauptarbeiten fänden jedoch erst „nach entsprechenden Planungen und Vorläufen, zum Beispiel öffentlichen Ausschreibungen, statt“. So müssten zunächst die Umweltverträglichkeit der Arbeiten geprüft und die erforderlichen Leistungen ausgeschrieben werden: „Die Hauptbauphase wird voraussichtlich im Jahr 2024 stattfinden, sodass ein durchgehender Verkehr nach jetzigem Planungsstand ab Ende 2024 aufgenommen werden kann.“ Entlang der gesamten Strecke müssen die Gleise erneuert und die Bahnübergänge verkehrssicherer gestaltet werden. Außerdem  nutzt die Firma WRS den jetzt schon befahrbaren Abschnitt zwischen Langenlonsheim und Stromberg  zum vorübergehenden Abstellen von Zügen. So fuhr auch durch Windesheim ein Zug mit 20 Kesselwagen aus der Schweiz bis nach Stromberg.

 

August  2022

Stärkere Verkehrsgefährdung in der Waldstraße?

In der vorderen Waldstraße wurde auf Veranlassung der Ortsgemeinde ein bisher vor dem Anwesen Nr. 19 bestehende Parkplatz entfernt. Dieser  wurde zwar durch einen weiteren Platz vor dem Haus 13a ersetzt.  Trotzdem befürchten Anwohner, dass durch den Wegfall des Platzes sich eine größere Gefährdung von Fußgängern, Radfahrern aber auch anderen Fahrzeugen in diesem Bereich ergibt.  Denn nunmehr haben alle Kraftfahrzeuge auf der Strecke von kurz hinter dem Freibad bis zur Haunummer 13 „freie Fahrt“.  Und erste Beobachtungen zeigen auch, dass jetzt dort schneller gefahren wird, wobei sich auch kaum jemand an Tempo 30 hält. Grund für den Wegfall des Platzes war angeblich, dass bisher dort parkende Fahrzeuge den Zugang zu dem dort befindlichen Hydrantenanschluss behindert haben sollen. Dieses Problem wäre aber einfach dadurch zu lösen gewesen, dass der Parkplatz hätte einfach 50cm nach hinten verschoben werden können.

 

März 2023

Wir trauern um unsere Anneliese

Der SPD Ortsverein Windesheim trauert um Anneliese Röttges-Schlarp. Sie war nicht nur mehr als 50 Jahre Mitglied unserer Partei, sondern hat sich auch viele Jahre als Kassiererin und sonstiges Vorstandsmitglied verdient gemacht.  Unvergessen sind auch die vielen von ihr und ihrem Mann Walter organisierten Ausflugsfahrten.  Wir werden ihr  ein ehrendes Andenken bewahren. Den Hinterbliebenen sprechen wir unser tiefempfundenes Mitgefühl aus.

März 2023

Niveaulos

Man ist ja von CDU-Leuten an polemischen Äußerungen einiges gewöhnt.  Und, dass bei Parteiveranstaltungen aller Parteien scharfe Töne fallen, ist allgemein wohl üblich. Doch, es gibt auch da Grenzen. Und die hat CDU-Bürgermeister Cyfka bei der Aschmittwoch-Donnerstags-Veranstaltung  der CDU in Guldental eindeutig überschritten. Wie kann ein Verbandsbürgermeister, der ja hauptberuflich ist und der von Amts eine enge und vertrauensvolle mit den einzelnen Ortsbürgermeistern zu pflegen hat, sich zu solchen Worten herablassen, nämlich dass er das „Gefühl habe, Guldental habe seit 8 Jahren keinen Ortsbürgermeister“  und er habe „die Hoffnung, dass wir (wohl die CDU) diesen Spuk bei der kommenden Kommunalwahl  beenden.”  Einfach niveaulos!

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?